Wurzelkanalbehandlung

Wenn ein gesunder Zahn durch Karies erkrankt, können so Bakterien in das Innere des Zahnes gelangen und dort Entzündungen und Infektionen auslösen. Im Zahninneren befindet sich Pulpengewebe, welches aus Nerven-, Blut- und Bindegewebe besteht. Wird ein beschädigter Zahn nicht rechtzeitig behandelt, können so Bakterien bis in den Kieferknochen eindringen und dort Entzündungen und Infektionen verursachen, was bis zum Absterben eines Zahnes führen kann. Ein solch beschädigter Zahn reagiert auf Warm- und Kaltreize oder wird erst beim Zahnarzt auf Röntgenbilder erkennbar.

Bei der Wurzelkanalbehandlung werden alle Bakterien sowie das Pulpengewebe vollständig aus dem Inneren des Zahnes entfernt. Der entstandene Hohlraum wird desinfiziert, aufgefüllt und mit Gewebematerial verschlossen, damit keine weiteren Bakterien mehr eindringen und neue Infektionen entstehen können. Abschließend wird der Zahn so rekonstruiert, dass die Ästhetik und Kaukraft wieder hergestellt sind.